Home

Am 12. März fand in Neuenhaus bei Nordhorn der Landesentscheid „Jugend
trainiert für Olympia“ im Badminton statt. Aus den Bezirken Hannover,
Braunschweig, Weser Ems und Lüneburg hat sich je eine Schule
qualifiziert. Die RaB war für Hannover im Wettkampfbereich 2 vertreten.
Gespielt wurde jeder gegen jeden. Gleich in der ersten Runde stand mit
dem Gymnasium aus Stade ein starker Gegner an. Aber durch gute Leistungen
von allen Spielerinnen und Spielern gab es ein einen klaren 5:2 Sieg für Marklohe. Die
zweite Runde konnte etwas entspannter angegangen werden. Gegen Leer gab
es ein verdientes 6:1. Die letzte Runde gegen den Favoriten aus
Braunschweig war auch gleichzeitig das Finale! Hochmotiviert und
kämpferisch ging es in die Doppel. Leider konnte die RaB keins
gewinnen. Die beiden Punkte zum 2:5 Endstand holten Robin Lesemann/
Melissa Badenhop im Mixed und Sarah Lesemann im Mädcheneinzel. Als „nur“
zweitbeste Schule in Niedersachsen konnte sich die RaB leider nicht
für das Bundesfinale in Berlin Anfang Mai qualifizieren.

 

 

Auf dem Bild sind (von links) Jan Thieleke, Hauke Wiegmann, Melissa Badenhop, Sarah Lesemann, Celine Weinholz und Robin Lesemann

 

Präsentation vom Informationsabend für Grundschuleltern

Hier können Sie sich die Präsentation anschauen und herunterladen.

 

 

Nicht jeder durfte passieren...

Nummer7

Am Morgen des 28.1. machte sich allgemeine Überraschung in der Schülerschaft der RaB breit. Schlangen bildeten sich an Haupt- und Nebeneingang zu Beginn der 2. Stunde. „Türsteher“ sorgten dafür, dass nicht jeder die Tür, die er aussuchte, nutzen konnte. Schüler/innen wurden so teilweise an der von ihnen ausgewählten Tür abgewiesen und an die andere Tür verwiesen. Beim Passieren des Haupteingangs erhielt man zudem eine kleine Süßigkeit. Immer wieder hörte man Äußerungen wie „Was soll das denn überhaupt?“ und „Warum kann ich nicht einfach hier lang?“.
Was hinter dieser Aktion steckte, wurde den Schüler/innen während einer anschließenden Reflexion in der Klasse schnell deutlich. Willkürlich gewählte Merkmale, wie beispielsweise die Jackenfarbe, entschieden darüber, welcher Eingang an diesem Mittwochmorgen genutzt werden konnte. Schnell zogen die Schüler/innen Bezüge zum Nationalsozialismus und der dort praktizierten Rassentrennung, aber auch zu Ausgrenzungen allgemein. Erkennbar wurde insbesondere die Willkür dafür, dass jemand besser, als jemand anderes behandelt wird. Außerdem erfuhren die Schüler/innen, wie es sich anfühlt, wenn man aufgrund eines bestimmten Merkmals, also ohne trifftigen Grund, abgewiesen wird.

Spendenübergabe der Schüler der Realschule Marklohe
für die Dr. Anario Klinik in Lagos/ Nigeria

largos

„Es war überwältigend, wie viele Spenden in so kurzer Zeit für die Unterstützung der Klinik in Lagos/Nigeria zusammen kamen“, so der Schulleiter Joachim Schmaeck und die Lehrerin Frau Wresche der Realschule Marklohe. Täglich kamen die Schülerinnen und brachten viele unterschiedliche Sachspenden, die in der Aula der Schule gesammelt wurden.
Bei der Übergabe der Spenden an den Verein Menschlichkeit e. V. waren alle Bänke in der Aula gefüllt mit den SchülerInnen und Schülern. Diese lauschten aufmerksam, als die Schulleitung und Schülervertretung, Schülerin Viviane Gladow und Schüler Robin Lesemann von der Idee und der Entstehung des Projektes‚ „Hilfe für Klinik in Lagos“ berichteten. Auch der Verein Menschlichkeit e. V. , Regina Andresen, bedankte sich bei allen. Sie erwähnte – weil sie selbst schon einige Male in Nigeria war -, dass ganz besonders die Kinder in Nigeria die Spielsachen wertschätzen, weil sie nicht vergessen, dass sie diese Spenden „aus Deutschland“ erhalten haben. Viele Kinder können in Nigeria auch nicht die Schule besuchen, weil die Eltern das monatliche Schulgeld von 20,00 Euro nicht aufbringen können.
Das hervorragende Engagement der Schüler der Realschule zeigte sich dann auch zum Abschluss dieser Veranstaltung. In einer Menschenkette wurden die voll gefüllten Säcke von Hand zu Hand von den SchülerInnen und Schülern mehrere Male zum Auto gebracht, wo sie dann zum Sammelraum nach Nienburg gefahren wurden.
Der Verein Menschlichkeit e. V. spricht seinen ganz besonderen Dank an die Schulleitung und Lehrerin aus. „Gerade in der heutigen Zeit brauchen wir vorbildliche Aktionen dieser Art in den Schulen, wo die SchülerInnen und Schüler angeleitet werden, sich in sozialen oder humanitären Projekten zu engagieren“, so Regina Andresen.
Am Sonnabend, 17. Januar 2015 ist der letzte Tag, wo die Sachspenden abgegeben werden können. Von 13.00 bis 15.00 nehmen wir Am Schlossplatz (links vom Eingang Media-Markt – ehemalig Cordes) noch Sachspenden an.
Die Verhandlungen hinsichtlich der Bereitstellung des Containers laufen. Wir sind jedoch immer noch auf dringende finanzielle Unterstützung für den Transport angewiesen.

Konto des Vereins „Menschlichkeit e. V.“ Volksbank Nienburg: DE 74 2569 0009 999 600.
Für Kontakt und mehr Informationen:
Regina Andresen               Handy: 01575.840.8849
Dr. ANARIO Onyeukwu Handy:  0049-172 3195 078
Claudia Kruse:                 Handy:  0049-152 22 434 864
Regina Andresen:            e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weihnachten für „Klein“ und „Groß“
Auch in diesem Jahr macht es sich die Realschule am Berg wieder zur Aufgabe  eine kleine Weihnachtsüberraschung für „Groß“ und „Klein“ vorzubereiten. Eher sportlich ging es am Freitag in der Markloher Sporthalle zu, als knapp 65 Kinder aus dem Kindergarten Spatzennest in Marklohe und der Klasse 1a der Friedrich Ebert Schule aus Nienburg zu Gast waren. Ein turbulentes Programm mit Sängern, Tänzern, Turnern, Einradfahrern und Trampolinspringern sorgte für Spannung und als anschließend ein Abenteuerparcours von 10 Stationen zum Klettern frei gegeben wurde, war die Freude der Kinder groß. Die Stationen, oft von „Engeln oder Rentieren“  betreut, sorgten für ein sportliches Weihnachtsfest. Zum Schluss kam  sogar noch der Weihnachtsmann mit kleinen Geschenken und machte die Überraschung perfekt.
Eher besinnlich ging es dagegen heute im Seniorenzentrum Marklohe zu, wo das Programm einen musikalischen Schwerpunkt hatte. Auch hier haben die 10. Klassen sich wieder vieles einfallen lassen, um ein schönes Repertoire zusammenzustellen. Neben dem Klavier, der Gitarre und der Geige kamen auch die Stimmen der Klasse 6b und unsere Turner zum Einsatz. Wir freuen uns schon jetzt auf einen erneuten Besuch im nächsten Jahr.

IMG-20141215-WA0013

DSC 0096

DSC 0073

DSC 0012

Für die 10. Klassen hat die Aktion „Fit ist schlau“ stattgefunden. Dieses Projekt, das von der  Polizei und der AOK durchgeführt wurde, dient der Drogenprävention. Es wurde über Gefahren und Folgen aufgeklärt, was dann auch mit den eigenen Sinnen erfahrbar wurde: Bei einem Bremstest wurde die Reaktionszeit gemessen und mithilfe von so genannten Rauschbrillen sollten verschiedene Aufgaben bewältigt werden (Türmchen bauen, Bierdeckel auflesen, Bälle fangen,...). Trotz des ernsten Hintergrunds gab es viel zu lachen.

DSC 0004 - KopieDSC 0008 - Kopie

                                                               Das sieht zwar gut aus, aber beim Loslassen ist der Turm sofort umgekippt...

DSC 0006 - Kopie

                                                                                                                                                                                                                                  Zielsicher ist das nicht!

DSC 0009 - Kopie

                                                                                  Auch das mit dem Knie gilt nicht!

DSC 0017 - Kopie

Und der Ball fliegt vorbei...

"Herzlich willkommen" 5a & 5b

Mit einem netten Programm hießen die Schüler/innen und Lehrer/innen der RaB ihren neuen 5. Jahrgang willkommen. Nach dem Lied "An Tagen wie diesen", der persönlichen Begrüßung des neuen Schulleiters, einem Sketch und einer flotten Trampolinshow erfuhren die neuen Schüler/innen endlich mit wem sie nun in eine Klasse kommen würden und wer die neue Klassenlehrerin ist. Wir wünschen euch einen erfolgreichen Schulstart und viele glückliche Stunden (und Schulstunden) an der RaB:)

5a

5b

Ein weiteres Schuljahr beginnt und nicht nur die Homepage ist neu, wir begrüßen ganz herzlich unseren neuen Schulleiter Herrn Schmaeck und wünschen ihm einen guten Start an der RaB:)

Schmaeck

Doch zunächst ein kurzer Blick zurück ins letzte Schuljahr.

Am 4. Juli sagten wir "Auf Wiedersehen" 10a, 10b und 10c.

10a

10b

10c

 

Mit einem netten Rahmenprogramm  und den Zeugnissen in der Hand verabschiedeten sich die drei Klassen von der RaB und ihren Lehrern. Jedoch nicht ohne den Abend mit bester Stimmung und in guter Gesellschaft in ein tolles Fest zu verwandeln. Wir werden euch vermissen:)

10482554 481652335313054 7082780745070489412 n

10514736 481652501979704 1541282596156313752 n

10505401 481652588646362 1490248883137516319 n